Unser Handwerkertipp zur Schuhpflege im Wiesbadener Kurier

WIESBADEN. Gerade in der kalten, nassen Jahreszeit brauchen Schuhe Pflege. Denn täglich bleiben – für das Auge kaum sichtbar – Staub und Schmutz in den Poren des Leders haften. Bei Nässe dringt der Schmutz auch noch tiefer in das Leder und Textilien ein. Putzen Sie daher keine Schuhe, die nicht wirklich sauber sind. Sonst massieren Sie den Schmutz noch in das Leder ein. Ihr Auto wird in der Waschanlage auch erst am Ende gewachst und poliert. So sollten Sie es auch mit Ihren Schuhen halten.

 

Keine Haushaltsreiniger

 

 Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Haushaltsreiniger. Die entfetten das Leder und machen es damit trocken und spröde. Besser sind optimierte Reinigungsmittel für Schuhe. Die bewahren den natürlichen Feuchtigkeits und Fettgehalt des Leders. Beim Reinigen dürfen Ihre Schuhe dabei ruhig an Farbe verlieren, das wird bei der späteren farbigen Pflege wettgemacht.

 

 

Nach der Reinigung sollten Sie das Leder durch Imprägniermittel schützen. Denn vor der abschließenden Pflege gelangt das Imprägniermittel besonders tief ins Leder. Flecken können so nicht tiefer ins Leder einziehen. Mit Imprägnierung schützen Sie Ihre Schuhe vor Nässe und Schmutz. Durch die Tiefenwirkung schützt das Imprägniermittel nicht nur das Leder, sondern bewahrt die natürliche Atmungsaktivität des Leders.

 

Zur abschließenden Pflege schwarzer oder farbiger Schuhe sollten Sie nach Möglichkeit auch farbige Lederpflegemittel bevorzugen. Farblose Pflegemittel werden auf Dauer Ihrem Namen gerecht: Sie machen das Leder farblos. Für die fachgerechte Pflege müssen Sie noch in Erfahrung bringen, um welches Material es sich beim Obermaterial Ihres Schuhes handelt. Fragen Sie gleich beim Kauf nach, schauen auf den Schuhkarton oder nehmen den Schuh beim Pflegemittelkauf mit ins Geschäft.

 

Cremes oder Wachs ?

Die meisten Schuhe sind Glattlederschuhe, hier empfehlen sich Schuhcremes im Tiegel, farbige Cremes in der Tube oder das klassische Dosenwachs. Gerade bei Dosenwachs ist darauf zu achten, dass sich mit der Zeit keine härtenden Schichten auf dem Leder bilden. Gerade bei Damenschuhen finden auch besonders feine Nappaleder Verwendung, diese sollten keinesfalls mit Dosenwachs behandelt werden.

 

Für die Velourlederpflege gelingt die Farbauffrischung mit Velour-Spray besonders gleichmäßig. Auch einzelne Stellen können gezielt farbig aufgefrischt werden, Farbränder werden vermieden. Ebenso sind farbige Velourund Textilpflegemittel in der Flasche mit Auftrageschwamm erhältlich. Eine weitere abschließende Imprägnierung schützt zusätzlich – gerade bei Regenwetter. Alle Pflegemittel aus der Spraydose sollten immer im Freien oder aus dem geöffneten Fenster heraus aufgesprüht werden.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0