Werden die Fachgeschäfte aussterben?

Kaufen Sie nur dort wo Sie gut beraten werden!

Warum? Weil das falsche Produkt Ihnen nichts nützt, selbst wenn Sie es billiger bekommen haben.

Wenn Sie das falsche Produkt kaufen, sind Sie entweder gar nicht, oder schlecht beraten worden. Im Fachgeschäft hört man sich Ihre Bedürfnisse an und wählt aus den zur Verfügung stehenden Produkten das passende aus. Oder weist Sie sogar – schlimmstenfalls – darauf hin, das es ein solches Produkt gar nicht gibt. Das wäre zwar ärgerlich, aber ein sehr viel Geld sparender Rat. Das richtige Produkt bekommen Sie also nur im Fachgeschäft.  Selbstverständlich nur, solange es noch Fachgeschäfte gibt....

Die Beratung kostet nicht mal extra, sondern ist beim klassischen Einzelhandel ins Produkt „eingepreist”. 


Wollen Sie wegen 10% in einer Welt ohne Fachgeschäfte leben?

Und wie läuft das in der Praxis ab? Das haben wir kürzlich derart exemplarisch selbst erlebt, das wir Ihnen hier mal ein kleine Geschichte aus dem Schuhmachereinzelhandelsfachgeschäftsleben präsentiern wollen. Denn wir erhielten per Email folgende Anfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ich habe mir zwei Paar NIKE-Air-Force 1 Mid-Sneaker aus weißem Glattleder gekauft. Sie sind ganz und gar aus Leder.

Habe noch kein Paar angezogen, aber möchte es bald tun. Aber zuerst habe ich einige wichtige Fragen zur Pflege:

  1. Vor dem Tragen möchte ich die Sneaker imprägnieren. Ist ein herkömmliches Impprägnierspray ausreichend? Ist es wichtig, dass das Spray einen UV-Schutz enthält?
  2. Ist es sinnvoll, die Schuhe vor dem Imprägnieren mit einem Lederfett zum Schutz vor dem Brüchigwerden einzureiben, das Bienenwachs/Carnuba enthält? Und danach zu imprägnieren? Was nehme ich, damit das Leder gescheidig bleibt?
  3. Wie ist es mit einer Feinschuhpflege (Tubencreme) in farblos? Wann benutze ich diese ?
  4. Eine Deckungscreme in Weiß ist doch nur notwendig, wenn die Schuhe angestoßen sind oder das weiße Leder beschädigt ist, nicht wahr?  Weiße Deckungscreme färbt ja ab, oder nicht?

Über eine Nachricht freue ich mich.

Dankeschön im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen aus Z.

X. Y. (Name geändert)



Unsere BERATUNG

Sehr geehrte Frau X.Y.

 

vielen Dank für Ihre ausführliche Anfrage.

 

1) Hier erfahren Sie wie Imprägnierung funktioniert und damit wie wichtig es ist, ERST zu imprägnieren.

Ein UV-Schutz ist in COLLONIL WATERSTOP enthalten, in allen anderen Imprägnierern leider nicht.

 

2+3) Grundprinzip bei Pflegemitteln: Je flüssiger das Mittel, desto tiefer kann es ins Leder eindringen.

Optimal wäre es bei den NIKE-Air-Force 1 Mid-Sneakern also, die LEATHER LOTION einer Tubencreme vorzuziehen.


 

DAVOR sollten Sie den Schuh 2-3 Mal imprägnieren. Manche Leder sind schon vom Hersteller/Gerber imprägniert.

Sobald Sie merken, das das Imprägniermittel nicht mehr einzieht, ist der Schuh ausreichend imprägniert.

 

DANN mit Lotion behandeln und 15 Minuten wirken lassen.

 

4) Bei guter Pflege (siehe oben) werden Sie COMBI WHITE aber lange Zeit erst mal nicht benötigen.

Zur regelmäßigen farbigen Pflege sollten Sie WATERSTOP in der Tube in der Farbe 025 weiss verwenden. Für abgestossene Stellen empfehlen wir COLORIT, diese Creme lässt sich gezielt auftragen.

Dünn auftragen, 15 Min. trocknen lassen, polieren, und mehrfach wiederholen. Einmalig dick auftragen funktioniert leider nicht ;-)

Auch COMBI WHITE färbt nicht ab und deckt sehr stark ist aber sehr flüssig und lässt sich besser für große Flächen ind Textil-Kombinationen verwenden.


5) Haben Sie auch an Spanner gedacht? In den Gehfalten bilden sich gerne Bruchstellen, dem können Sie vorbeugen, in dem Sie nach dem Tragen passende Spanner in den Schuh stecken, gegebenenfalls mit LOTION behandeln. 


6) Denken Sie auch an die Sohle? Die sollten Sie regelmäßig reinigen, z. B. mit SHAMPOO-Direkt könne Sie die Sohle und auch das Oberleder bequem reinigen.


Warum COLLONIL? 

Wenn Sie jetzt noch Fragen haben, können Sie unter 030 41404-512 (steht auf jeder Packung) direkt die nette Frau XXX bei Collonil zur Anwendung befragen.


Denken Sie auch an den richtigen Einsatz: vermeiden Sie Kirsch- und Erdebeerstände!


Mit freundlichen Grüßen

Andreas Baumbach


DIE Ehrliche ANTWORT DER KUNDIN


Sehr geehrter Herr Baumbach,

 

ich danke Ihnen vielmals für die ausführliche Beratung.

 

Möchte mich zwecks Ihrer Collonil-Empfehlungen für meine Nike-Sneaker umschauen.

Sollte ich dort nicht fündig werden, werde ich ggf. auf Sie zurückgkommen und bestellen.

 

Dankeschön!

 

Mit freundlichen Grüßen

X. Y.


Und die Moral von der Geschicht?

Wir beraten gerne und Beratung gehört zum Verkauf auch einfach dazu. Letztlich sind viele unserer Pflegetipps auf Anfragen von Kunden entstanden. Natürlich auch unser neuester für weisse Schuhe ;-) Ernst gemeinte Anfragen sind für uns eben immer auch ein Hinweis, „wo der Schuh drückt”. Marketingberater nennen es gerne WIN-WIN Situation.


„Möchte mich ... umschauen klingt aber sehr neudeutsch für „Mal schauen ob ich`s woanders billiger bekomme”. Dabei hatten wir uns mit unserer Beratung  diesmal sehr viel Mühe gegeben und sogar anklickbare Links zu den Pflegeprodukten angefertigt. Damit wollten wir der Kundin einfach die Zeit sparen, die Produkte im Shop mühevoll selbst zu zusammenzusuchen.

 

Bei soviel Mühe fühlt das Fachgeschäft sich etwas betrogen, wenn die Arbeit in Form von Wissen „mitgenommen” wird, aber die Gegenleistung ausfällt. (WIN-LOOSE?) Die Gegenleistung braucht es aber seit Jahrhunderten, denn nur so können aus fachlich Interessierten Hobbyisten echte Fachleute entstehen, die nicht nur über das nötige Wissen verfügen sondern auch in Ihrem Fachgeschäft die nötigen Produkte dazu vertreiben.


BERATUNGSKLAU IST DIEBSTAHL

Die empfohlenen Pflegeprodukte  kosten bei uns (ohne Spanner) 43,30 € (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, Versandkostenfrei). Sicher ist es nicht jedermanns Sache, soviel für Pflegeprodukte für Schuhe im Wert von 220,-€ auszugeben (UVP). Aber bei so einer gezielten Anfrage, die der Kundin „wichtig” ist, haben wir das mal unterstellt.

 

Wir haben mal versucht den „Vorteil” auszurechnen. Dazu haben wir die empfohlenen Pflegeprodukte im Internet gesucht aber leider gar keinen Anbieter gefunden, der ALLE Produkte günstiger anbietet UND auf Lager hat. Vielleicht haben wir aber auch nur nicht lange genug gesucht... 

Bei mehreren Anbietern zu kaufen macht aufgrund mehrfacher Versandkosten wahrscheinlich auch keinen Sinn. Eines der fünf Produkte haben wir 9,2% günstiger gefunden, zwei andere Produkte haben wir dort aber nicht gefunden. Selbst wenn wir mal unterstellen, man bekäme irgendwo auf alle Produkte 10% Rabat, Versandkostenfrei, wieviel hat man dann gespart?


4,33 €. Wäre dieser Betrag diese Mühe und den Verlust der Fachgeschäfte wert?

 

Im vorliegenden Fall sind eventuell 4,33 € der (gestohlene) Beratungspreis für die optimal auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Pflegeprodukte für weiße Leder-Sneaker. Beim Kauf erhält man noch die Zeitersparnis, sich NICHT durch unzählig viele Shops zu klicken, gratis dazu.


Langfristig der bessere Weg, denn Sie können klicken soviel Sie wollen: Sie werden keinen Händler finden, der seine Ware verschenkt. Sie sparen also nur die Differenz zum regulären Preis. Dieser Betrag (4,33 €) muss es Ihnen dann konsequenterweise auch Wert sein, langfristig niemanden mehr finden, der Sie fachkundig berät. Nicht mal auf chinesisch.


Das Problem verschärft sich

In den nächsten Jahren sollen 50.000 Einzelhandelsgeschäfte verschwinden. Und wie sieht es in unseren Fußgängerzonen jetzt schon aus? 

Auch wir suchen nach Antworten im Internet. Und haben auch welche gefunden: „Warum das Internet das Ende der Fachgeschäfte ist” lieferte immerhin 199.000 Ergebnisse (in 0,43 Sekunden) unter anderem diese hier:

fachhandel-kaempft-gegen-den-beratungsdiebstahl.

Marquardt gibt auf: Ende August schließt das Fachgeschäft

Wirtschaftswoche: So macht Amazon unsere Innenstädte platt

und viele mehr, probieren Sie es aus.

Betriebswirtschaftlich gesehen (Achtung: Schuster bleib bei deinem Leisten...) schließen Geschäfte nicht erst dann, wenn Sie nur noch null Euro Umsatz haben. Sie müssen schon viel früher schließen. Denn Miete und Personalkosten müssen gedeckt werden. Wenn ein Geschäft bei guter Auslastung, also 100%, gut läuft, dann sieht das bei dauerhaft nur 80% schon schlechter aus. Und wenn alle Einsparungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, leiden darunter nicht nur der Service, die Produktvielfalt und das Ambiente. Ein Teufelskreis, wenn die Umsätze weiter zurückgehen – egal ob im Lädchen vor Ort oder Im Internet-Shop!


Und die auf das Internet verlagerten Umsätze steigen. Diese Entwicklung kann und muss man gar nicht stoppen. Aber als Verbraucher können Sie die Entwicklung steuern. Denn der geschilderte Sachverhalt gilt auch für Internet-Fachgeschäfte. 


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, wenn Sie bis hierhin gelesen haben.

Sie wissen jetzt nicht nur, wie Sie Ihre weißen Schuhe perfekt pflegen können.

Sie wissen jetzt auch, worauf Sie beim Einkauf im Internet achten sollten wenn Sie auch in 10 Jahren noch fachlich gut beraten werden wollen:


WIN-WIN. 

Diesen wunderschönen Blumenstrauss haben wir ausgerechnet heute, am 2 . März 2017 erhalten.

 

Einfach so, als zusätzliches dickes Dankeschön, das wir der netten Dame Ihre durch Flecken ruinierten Schuhe wieder so toll hinbekommen haben.

 

Es muss einer Ihrer Lieblingsschuhe sein. 

Irgendwie ist Schuhmacher schon ein toller Beruf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Imho (Samstag, 05 März 2016 17:21)

    Sehr anschaulich dargestellte traurige Situation, deren Folgen auch nur schwer bis garnicht revidiert werden können. Volkswirtschaft ist ausgestorben. Für mich auch ein Grund mehr mal hier vorbeizuschauen;)

  • #2

    Hans Joachim Bernhard (Mittwoch, 01 März 2017 17:46)

    Nachdem ich die Website gelesen habe, hatte ich eine kundenorientierte, freundliche Beratung erwartet, als ich heute mit meinen etwa vier Jahre alten rahmengenähten Schuhen im Shop vorbeigeschaut habe, um mich zu erkundigen, ob die Sohlen erneuert werden sollten. Statt dessen begegnete mir der Herr Schuhmachermeister äußerst schnöselig und überheblich. Das bisschen Information, das ich letztlich erhalten habe, musste ich ihm mühsam aus der Nase ziehen. Kundenfreundlichkeit und Kundenorientierung geht anders ! Das muss man sich als Kunde für sein gutes Geld nicht antun. Es gibt auch noch andere Schuhmacher.

  • #3

    Andreas Baumbach (Sonntag, 05 März 2017 20:33)

    Sehr geehrter Herr Bernhard,

    vielen Dank für diese „informative“ Einschätzung meines viertelstündigen Beratungsgesprächs.
    Trotz, nein, gerade wegen der beleidigenden Aussagen, wollte ich mich eigentlich gar nicht dazu äußern, aber andererseits sollte ich ihren „Kommentar“ ja auch nicht einfach hier so stehen lassen. Außer mir weiß bis jetzt schließlich noch niemand, worum es Ihnen hier geht.

    Das Sie hier unsere „Kundenfreundlichkeit und Kundenorientierung“ beurteilen, ohne jemals etwas bei uns gekauft zu haben, sollten sie fairerweise schon dazuschreiben. Ihre rahmengenähten Schuhe haben Sie nicht in unserem „Shop“ gekauft, „ihr gutes Geld“ somit woanders gelassen, wo sie allem Anschein nach auch nicht zu Ihrer Zufriedenheit beraten wurden. Auch alle anderen Schuhmacher hatten Ihrer Aussage nach bisher "alle keine Ahnung". So schlimm es für Sie gewesen sein muss, mir die gewünschten Informationen „aus der Nase“ zu ziehen: Zwischen den Zeilen lese ich, dass Sie die Informationen immerhin bekommen haben.

    Da haben Sie sich ja hier wenigstens den passenden Blog ausgesucht ;-) Aber wohl immer noch nicht den passenden Schuhmacher. Wir wollen - und werden weiterhin - niemanden etwas aufschwätzen, was er unserer Einschätzung nach nicht benötigt. „Den Schlüssel zum Erfolg kenne ich nicht. Der Schlüssel zum Scheitern ist der Versuch, es allen recht zu machen.“ – Bill Cosby

    So, jetzt widme ich mich wieder meinen „echten“ Kunden.