Auf der sicheren Seite...

https://...

Seit neuestem ist unsere Webseite noch sicherer.

Schon bemerkt?

 

 

Beim Aufruf unserer Seite sehen Sie oben links ein grünes Schloss und den Hinweis „sicher”.

 

Warum, wieso, weshalb Sie bei uns auf der sicheren Seite sind möchte ich hier kurz erläutern.

 


Ein Beispiel aus der realen Welt: Manchmal stellen wir unsere Maßschuhe mit Kundenleisten ins Schaufenster, machen aber vorher selbstverständlich den Namen des Kunden unkenntlich. Es braucht schließlich nun wirklich nicht jeder lesen können, wer bei uns gerade Schuhe fertigen lässt. Da fängt der sorglose Umgang mit Daten nämlich an. Selbstverständlich? Der Blick in die Schaufenster von Kollegen hat mich da schon des öfteren gegruselt. So konnte ich nicht nur die Namen lesen, ich kannte die betreffenden Personen zufälligerweise auch. So amüsant und unterhaltend das sein kann. DAS will ich gar nicht wissen, vor allem aber: das darf ich gar nicht wissen. Und eine Webseite ist in mancher Hinsicht nichts anderes, als ein virtuelles Schaufenster. Auch wenn das spionieren hier unsichtbar erfolgt.

 

Unsere Webseite informiert nicht nur unsere Kunden über uns und unsere Produkte, gibt Antworten auf oft gestellte Fragen und versorgt unsere Kunden - oder auch wildfremde Besucher - mit Tips zu Maßschuhen, Schuhreparaturen und Schuhpflege. Darüberhinaus können Sie uns aber eben auch in Formularen Fragen stellen oder im Onlineshop Waren bestellen. So können Sie als Wiesbadener Kunde sich zum Beispiel nicht nur bequem über die Schuhpflegeprodukte und Angebote informieren, Sie können Sie auch gleich bestellen und im Laden abholen. 

 

Da müssen wir uns dann Gedanken über Ihre Sicherheit machen. Auch wenn's (wie immer „nur”) um Schuhe geht. Denn die Eingabe von Daten wie Adresse, Emailadresse usw. ist auf nicht per „https://” gesicherten Seiten unsicher. Als Schuhmacher kennen wir uns da nicht so aus, braucht uns auch nicht weiter zu interessieren. Als Geschäftsinhaber und Webseitenanbieter natürlich schon.

 

Daher bemühen wir uns, sowohl unser Schaufenster als auch unsere Webseite abzusichern. So gut es geht.

Unsichere Seiten

Ein Besuch bei Spiegel-online ist gar nicht so ohne. Laut „Chrome” Browser werden hier 228 Cookies verwendet, die zum Teil das Verhalten auf der Webseite anonymisiert beobachten, auswerten und unter anderem die zum Besucher passende Werbung einblendet.

 

Die Verbindung zu dieser Webseite ist nicht sicher:

Von Google wird empfohlen, hier keine vertraulichen Informationen wie Passwörter oder Kreditkartennummern einzugeben. Klicken Sie mal auf Weitere Informationen, da wird der Sachverhalt näher erklärt. 

sichere Seiten

Auf unserer Seite werden laut „Chrome” Browser 40 Cookies verwendet, ein paar haben wir in dem Bild abgeschaltet, deswegen werden nur 25 angezeigt. Klicken Sie bei Chrome auf Sicher, können Sie weitere Einstellungen vornehmen und sogar Cookies blockieren oder entfernen. 

 

Sichere Verbindung

Laut Google sind Ihre Passwörter oder Kreditkartennummern bei uns „privat”, wenn Sie solche Daten über unsere Webseite eingeben. Unsere Empfehlung:  privat ist eben auch nicht „sicher”. Aber verschlüsselt ist sicher sicherer als „nicht sicher”. Am sichersten ist nach wie vor ein Besuch in unserem Ladengeschäft.

keine Werbung

Bei über tausend Besuchern im Monat könnten wir Ihnen links und rechts so einiges an Werbung präsentieren, und damit noch etwas an unserer Webseite verdienen. 

 

Das lassen wir aber bleiben.

 

Erstens stört uns die ständige Werbebeballerung selbst. Wir nutzen da Internet ja auch...

 

Zweitens enthalten solche Werbeanzeigen teilweise Schadsoftware, die sich beim darüberfahren mit der Maus installiert. Als Webseitenbetreiber hat man darüber keine Kontrolle.


Für andere Webbrowser wie Safari, Firefox, Opera oder Edge (siehe Bild) gilt natürlich entsprechendes. 

 

Dummerweise ist uns keine perfekte Lösung bekannt. Ohne Cookies muss man unter Umständen alle Daten immer wieder von Hand eingeben, komplett abschalten können wir sie auf unserer Seite gar nicht.

 

Immerhin informieren wir Sie hiermit darüber, wie Sie - bei Bedarf - diese Cookies selbst abschalten können. Für unsere Webseite, für andere Webseiten, für alle Webseiten...

In ein paar Monaten oder Jahren ist das alles sicher wieder veraltet. Man sollte sich also immer wieder aufs neue mit dem surfen im Internet und seinen Folgen auseinandersetzen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0