LLOYD Shoes GmbH
Hans-Hermann-Meyer-Str. 1
27232 Sulingen
GERMANY

Telefon: +49 (0) 4271 940-0
E-Mail: service@lloyd-shoes.de
Website: www.lloyd-shoes.de

LLOYD macht nicht nur vorbildlich gute Schuhe.

LLOYD ist auch ein vorbildlich guter Hersteller:

So vorbildlich, das über die Arbeitsbedingungen bei LLOYD sogar in der April-Ausgabe 2014 ab Seite 8 des berufsgenossenschaftlichen Magazins beispielgebend für andere Betriebe berichtet wurde. Unsere Kunden haben es schon gemerkt: Wir sind ein etwas anderer Schuhverkäufer. Weil wir auch selber Schuhe machen und reparieren, achten wir besonders auf gute Qualität. Wir haben uns aus vielen guten Gründen für LLOYD entschieden. Und diese Entscheidung wird angenehm bestätigt, wenn wir die - auch für Schuhmacherei-Betriebe gedachte - neueste Ausgabe unseres Berufsgenossenschafts-Magazins aufschlagen. Lesen Sie selbst.

 

Made in Germany? Das geht! Und es geht sich gut darauf.

 

etem Magazin | Ausgabe 2/2014 | Textil

www.bgetem.de

Unsere Besichtigung der Lloyd-Produktion in Sulingen

Am 27.6.2011 besuchten wir die Schuhproduktion in Sulingen, um uns ein eigenes Bild von Art und Umfang der dortigen Fertigung zu machen. 

 

Ein ganz großer Dank geht an die Firma Lloyd, das uns dieser tiefe Einblick gewährt wurde, ebenso an alle Mitarbeiter, die uns überaus freundlich jede Frage kompetent beantwortet haben.

Ganz besonders danken wir Herrn Beich, der sich sehr viel Zeit für uns genommen hat.

 

1888 H. F. Meyer gründet in Bremen die H. F.-Meyer-Schuhfabrik und legt damit den Grundstein für die Marke LLOYD und die Verwirklichung seines Traumes.
1905 Am 30. Mai 1905 wird in Deutschland eine neue Marke angemeldet. Hinter der Markennummer 81842 verbirgt sich die Marke LLOYD.
1925 LLOYD sichert sich seinen Namen als festes, eingetragenes Wort-Bild-Zeichen.
1927 Das gesamte Unternehmen erhält den Namen LLOYD.
1942 LLOYD startet die erfolgreiche Produktion der Marke in Sulingen – ein Standort, dem man bis heute treu geblieben ist.
1949 In Köln ist die erste Schuhausstellung nach der großen Währungsreform ein großer Erfolg.
1968 Der rote Streifen wird bei LLOYD eingeführt und ist seitdem das Markenzeichen für besondere Schuhe und Perfektion im Schuhhandwerk. Durch den roten Streifen gehört LLOYD zu den ersten Schuhherstellern, deren Markenzeichen sich direkt am Produkt befindet. LLOYD wird erstmals offizieller Ausstatter einer deutschen Olympiamannschaft. Damit startet die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen LLOYD und Olympia, die sich in späteren Jahren vielfach wiederholen soll.
1969 LLOYD startet eines der ersten Er-und- Sie-Programme. Die Twin-Schuhe tragen die Namen „Romeo“ und „Julia“.
1976 Aufbau der Produktionsstätte auf Malta, nachdem bereits vier Jahre zuvor die Produktionsstätte in Sulingen erheblich erweitert worden ist.
1978 LLOYD gewinnt auf italienischem Parkett den damals größten Modepreis der Branche: den Schuh-Oscar.
1983 Bei LLOYD geht es sportlich zu. Durch den Turnschuhboom motiviert werden erstmals Freizeitschuhe wie die legendären "Rockys" produziert. Das LLOYD-Sportsegment entsteht und wird zum festen Bestandteil des Sortiments.
1992 LLOYD vereint das alte Firmengelände mit einem neuen. Das neuerworbene 60000-qm-Grundstück bietet optimale Bedingungen für den Bau der neuen Fabrik.
1998 Der neue Gebäudeteil wird fertig gestellt und erstmals wird dort eine neue Produktionslinie angefahren.
2000 Der erste LLOYD Concept Store wird von einem langjährigen Kunden in Melbourne eröffnet. Seit dem Jahr 2000 betreibt LLOYD im heimischen Sulingen die "Schuhfabrik der Zukunft". Ein Konzept, das für die Marke zum Vorzeigeobjekt im Rahmen der Expo wurde.
2001 LLOYD nimmt nach fast 30 Jahren wieder eine Damenschuh-Kollektion in das Sortiment auf.
2004 Die erste LLOYD-Accessoires-Kollektion kommt auf den Markt.
2007 In der Fashion Street in Budapest, eröffnet LLOYD einen eigenen Concept Store. Eine Reihe Stores unter eigener Führung wurden seitdem eröffnet, u.a. Antwerpen. Weitere Standorte sind konkret geplant.
2008 LLOYD exportiert seine Produkte in über 40 Länder und ist im Marktsegment „Premium-Businessschuhe“ in vielen Ländern Marktführer. Die 48 LLOYD Concept Stores unterstreichen weltweit den Anspruch der Marke, diese Position weiter auszubauen und erfolgsorientiert zu entwickeln. Das 120-jährige Jubiläum, verbunden mit dem 40. Geburtstag des roten Streifens, wird als Zwischenschritt in eine erfolgreiche Zukunft gefeiert.
2010 Im Geschäftsjahr 2010 verbucht das Unternehmen mit etwa 1.200 Mitarbeitern einen konsolidierten Rekordumsatz von rund 105,8 Mio. €.
2011 Das Unternehmen setzt insbesondere im Inland seine Expansionsstrategie mit der Eröffnung weiterer LLOYD Concept Stores fort. Mitte des Jahres gibt es im Inland aktuell an 20 Standorten LLOYD Concept Stores. 15 Geschäfte werden in Eigenregie betrieben, 5 werden von Partnern geführt. Für das Geschäftsjahr wird eine weiterhin positive Umsatzentwicklung erwartet.
2013

LLOYD feiert sein 125-Jähriges Bestehen. Einen wichtigen Meilenstein im Jubiläumsjahr markiert die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums. Mit einer Investition von über 6,5 Mio. € bedeutet dies ein klares Bekenntnis für den norddeutschen Unternehmenssitz und Produktionsstandort Sulingen.





Weitere Informationen zur LLOYD-Schuhproduktion


Sehenswerter Bericht aus der Reihe "Wissen X-Akt, erschienen am 24.1.2008 bei RTL Regional.

 

2.000 Paar Schuhe werden "Made in Germany" im LLOYD-Werk in Sulingen produziert. Pro Tag.

 

50 Paar Schuhe vom Schuhmacher Frank Simme aus Oldenburg, wie wir Mitglied bei BLAKEBEST. Pro Jahr


 

 

 

Überblick über die Herstellung von LLOYD-Schuhen


 

LLOYD im Markenmuseum


Während viele Betriebe der arbeitsintensiven deutschen Schuhindustrie seit über 30 Jahren ihre Produktion in Niedriglohnländer verlagert oder gar ganz aufgegeben haben, stellt die vor 120 Jahren in Bremen gegründete Lloyd Shoes GmbH heute in Sulingen nach wie vor als eines der wenigen deutschen Unternehmen Schuhe her.